H95 Raum für Kultur

Guest MIKROTÖNE BASEL

ignm Festival

Freitag, 3. Mai 2019 – Samstag, 4. Mai 2019, jeweils 15h «Open Spaces» und 20h Konzert

H95 Raum für Kultur, Eintritt frei – Kollekte

In Basel und der Region hat sich eine Szene von zumeist jüngeren Instrumentalisten etabliert, die sich intensiv mit der Mikrotonalität auseinandersetzen. Ihnen eine Bühne zu bieten und den Austausch verschiedener Ideen und Konzepte zur Praxis der Mikrotonalität zu fördern, hat sich das Festival Mikrotöne Basel zum Ziel gesetzt.

An zwei Festivalnachmittagen ermutigen «Open Spaces» dazu, die Welt der kleinsten Töne zu erkunden.

Mikrotonale Kompositionen im Konzert gibt es jeweils an den Abenden zu hören.

Es spielt das Ensemble zone expérimentale – contemporary music basel mit den Solisten Johannes Keller, David Eggert, Maria Zubimendi de la Hoz, Stephen Menotti, Alice Belugou und HannaH Walter.

Für das Konzert «Arciorgano+» hat die ignm Basel sechs junge Komponisten beauftragt, neue Werke für das Arciorgano – den Nachbau einer Orgel aus dem 16. Jahrhundert mit 36 Tasten pro Oktave – zu komponieren.

In «Harry Partch+» interpretiert dann am zweiten Abend der kanadische Cellist David Eggert gleichzeitig die Sprech- und Instrumentalstimme in Partchs Frühwerk «Seventeen Lyrics of Li Po».

FR, 3. MAI 2019

15 Uhr

«Open Spaces»

Mikrokonzerte, Ausstellungen, Workshops, Gespräche Programm unter www.ignm-basel.ch ab April 2019


20 Uhr

ARCIORGANO+

Julián Carrillo (MEX 1875-1965): Werk für Cello solo (UA)

Uraufführung neuer Werke von:

Eleni Ralli (GR *1984)

Pablo Quass (D *1995),

Anda Kryeziu (KOS *1993)

Daniel McAlvey (CH *1992)

Elnaz Seyedi (IRN *1982),

Adrian Nagel (D *1990)

Johannes Keller, Arciorgano || David Eggert, Violoncello || Maria Zubimendi de la Hoz, Vierteltonakkordeon || Stephen Menotti, Posaune || Alice Belugou, Harfe || Ensemble zone expérimentale – contemporary music basel ||

Sa, 4. Mai 2019

15 Uhr

«Open Spaces»

Mikrokonzerte, Ausstellungen, Workshops, Gespräche Programm unter www.ignm-basel.ch ab April 2019


20 Uhr

HARRY PARTCH+

Harry Partch (USA 1901-1974): «Seventeen Lyrics of Li Po» für adapted viola und intoned voice

Ivan Wyschnegradsky (RUS 1893-1979): Étude tricesimoprimal op.42

Sebastian Meyer (CH *1994): Neues Werk für Violine, Akkordeon und Arciorgano (UA)

David Eggert, Stimme und adapted Cello || HannaH Walter, Violine || Maria Zubimendi de la Hoz, Vierteltonakkordeon || Johannes Keller, Arciorgano || Zone Expérimentale – contemporary music basel ||