H95 Raum für Kultur

KONZERT KLEZMER

Ein musikalischer Brückenschlag

Donnerstag, 26. März 2020, 20.00h

H95 Raum für Kultur, Türöffnung 19.00h, Eintritt frei – Kollekte

Erlebe einen einzigartigen Konzertabend mit Musiker*Innen der internationalen Klezmerszene, die in unterschiedlichen Besetzungen den kulturellen Facettenreichtum jiddischer Festmusik zelebrieren.

Inspiriert durch die Tradition der Klezmorim verbinden die Musiker*Innen in unterschiedlichen Besetzungen verschiedene Musikstile Osteuropas mit westlichen und modernen Musikstilen wie Theater- und Filmmusik und Jazz. Fest verankert in traditionellen Klezmer-Spielarten machen sie den Geist dieser Musik durch ihre Freude an individueller Interpretation erlebbar.

Ein musikalischer Brückenschlag zwischen Tradition und Innovation.

Michael Heitzler (Basel)
Klarinette
Susi Evans (London)
Klarinette
Szilvia Csaranko (Hannover)
Piano, Akkordeon
Johannes Paul Gräßer (Erfurt)
Geige
Christian Gutfleisch (Basel)
Piano

Konzert in Kooperation mit dem Verein KlezWeCan: www.klezwecan.de

Biografien

Michael Heitzler

Michael studierte klassische Klarinette in Freiburg bei Prof Dieter Klöcker, sowie Saxophon und Improvisation bei Karsten Gorzel. Sein vielseitiges Schaffen zeigt sich in den Ensembles und Musiker*innen mit denen er im Laufe der Jahre zusammengearbeitet hat. So spielte Michael in/mit verschiedenen renommierten Orchestern, ist auf Soundtracks zu hören (u.a. „Jenseits der Stille“, „Alles auf Zucker“) und er spielte in New York mit Jazz- und Klezmergrössen (zB. John Hollenbeck, Drew Gress und Michael Alpert/ Brave Old World), sowie mit den Klezmatics. Michael ist Gründungsmitglied der international renommierten Basler Gruppe Kolsimcha, sowie Leiter von Michael Heitzler‘s Klezmerband, mit der er die Musik der amerikanischen und osteuropäischen Klezmerbands der 20-50er Jahre neu ausleuchtet.

www.michaelheitzler.com

Johannes Paul Gräßer

Johannes Paul Gräßer gehört zu den führenden Geigern der Klezmerbewegung und ist Förderer der jiddischen Musikszene in Thüringen. Er ist Mitglied und Initiator verschiedener Ensembles. Er ist u.a. Begründer und Leiter des Klezmerorchester Erfurt, ein aus über 50 Laienmusikern bestehendes Projektorchester, das seit 2015 mit der Unterstützung renommierter Musiker*innen projektbezogene Konzerte spielt. Darüber hinaus konzipiert und produziert er Veranstaltungen, Konzerte und Seminare in ganz Deutschland. Er spielte u.a. beim Jewish Festival Krakow (PL), Yiddish Summer Weimar, tff-rudolstadt, Euroradio Folk Festival der European Broadcasting Union (EBU), Etno Krakow Festival, Festival der 1000 Töne (Synagoge Augsburg), Akkordeon Festival Wien, “KlezWest” in der Eifel, Alte und Neue Synagoge Erfurt, in Brest (BY), in der Schweiz sowie auf vielen Bühnen in Deutschland. Deutschland tätig.

www.jpg-online.de

Susi Evans

Susi machte 2004 ihren Abschluss an der Royal Academy of Music und führte ihr Studium mit Selim Sesler in Istanbul, mit Nikola Iliev an der Plovdiv Academy of Music und mit den führenden Köpfen des Klezmer-Revival fort. Hochgelobt für ihren Klang und ihr tiefes Verständnis für „the klezmer idiom“, ist Susi mit der von ihr mitgegründeten Band The London Klezmer Quartet weit gereist (Europa, Australien, Neuseeland und Brasilien). Sie tritt regelmäßig auf der West End Bühne in der bahnbrechenden Produktion von War Horse des National Theatre auf. Susi ist Mitbegründerin von She’Koyekh, die in London ansässige Klezmer- und Balkan-Gruppe, die 2008 den Preis des Internationalen Jüdischen Musikfestivals (Niederlande) gewannen.

www.susievans.com

Szilvia Csaranko

Szilvia ist gebürtige Ungarin, stammt aus einer klassischen Musikerfamilie und ist freiberufliche Musikerin, Arrangeurin und Kulturwissenschaftlerin. Als vielseitige Pianistin und Akkordeonistin ist sie in zahlreichen Stilistiken versiert, Ihre musikalische Bandbreite reicht dabei von Klezmer, Balkan- und lateinamerikanischer Musik über Chanson, Tango und Klassik bis hin zu Jazz und Pop. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt aber vor allem auf der Verbindung von traditioneller Volksmusik verschiedener Kulturen mit freier Improvisation. Sie lebt in Hannover, engagiert sich bundesweit in verschiedenen Ensembles und Projekten und gehört heute zu den gefragtesten Akkordeonistinnen für jiddische Musik in Deutschland. 

www.akkordeon-hannover.de

Christian Gutfleisch

Christian wuchs in einem musikalischen Elternhaus auf. Nach seinem Jazzpiano-Studium an der Swiss Jazz School Bern war er am Theater Basel und an der Jazzschule Basel tätig. Christian hat zahlreiche Clubgigs und Festivalkonzerte gespielt und zusammen mit David Kleins Selma-Projekt ist er am Schleswig-Holstein-Musikfestival aufgetreten und begleitete dabei Thomas D, Sarah Connor und Stefanie Kloß. Seine musikalische Bandbreite reicht von der Kirchenmusik bis hin zu aktuellem Pop. So richtig zuhause fühlt er sich im Modernen Jazz und in der World Music. Mit Michael Heitzler‘s Klezmerband ist Christian regelmässig auf der Bühne zu erleben, und 2017 gründete er mit Dominik Schürmann und Elmar Frey das Jazzpiano-Trio Gutfleisch-Schürmann-Frey. Christian ist außerdem als Lehrer für Klavier/ elektronische Tasteninstrumente an der Musikschule Konservatorium Zürich und an der Musikschule Binningen-Bottmingen beschäftigt.