tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/feed Veranstaltungen | H95 Raum für Kultur Die Veranstaltungen, die während des nächsten Monats im H95 stattfinden. 2019-10-14T00:00:00+02:00 H95 Raum für Kultur tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/161 25.10.2019–27.10.2019 | SZENE | Nichts, sagte sie. 2019-09-04T17:04:46+02:00 <p>ein spartenübergreifendes Erzähltheaterstück<p> <p>von und mit Olivia Ronzani und Lukas Stäuble</p> <p>Sechs Mikrofone und zwei Lautsprecher - Absurdität, Poesie und Experimentierfreude - damit wird erzählt, getanzt, musiziert. In einer Zeit der Beschleunigung und der ständigen Berieselung lassen Olivia Ronzani und Lukas Stäuble die schlichten Welten dreier Frauen entstehen. Alle drei nehmen sich raus aus dem flirrenden Alltag, schwanken zwischen Traumwelt, Isolation und Freiheit. Das Einzige, was sie miteinander verbindet, ist ein Wollfaden. Lernen sich das Mädchen, Barbara und die grauhaarige Frau kennen? Oder sind sie etwa ein und dieselbe Person?</p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/160 01.11.2019 | WELT | Krüsimusig 2019-05-20T17:53:19+02:00 <p>Die Band „Krüsimusig“ um die Geigerin und Sängerin Ursina Kappenberger lädt zur Weltreise. Die seit 2007 bestehende Gruppe erfindet und spielt eine lebendige, tanzbare Festmusik aus eigenen Stücken, verschiedenen Stilen, Volksweisen und alten Melodien, die der Band hierzulande, in Mazedonien oder Mexiko, im Orient oder in Rumänien ins Ohr gesprungen sind. Nebst Konzerten und Auftritten an Hochzeiten in der Schweiz tourten sie in den vergangenen Jahren durch den Balkan und Mittelamerika. Ein bunter, reichhaltiger Abend, eine lustvolle Musik zum Träumen und Tanzen.</p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/163 08.11.2019–10.11.2019 | SZENE | DREI ZWEI EINS MEINS 2019-09-09T10:18:53+02:00 <p>– Ein szenischer Liederabend mit cantuccini – vier a cappella<p> <p>In dieser heiter-skurrilen Räubergeschichte träumen vier unterschiedliche Charaktere vom grossen Coup, kommen sich dabei öfter mal in die Quere, finden sich aber immer wieder in vereinter Komplizenschaft.</p> <blockquote> <p>Die einzigen Instrumente der Cantuccini sind ihre wohlgebildeten Stimmen, die sie mit Mimik, Gestik und gelegentlich mit Worten ergänzen. Dabei ist ihr Vortrag nie übertrieben, sondern frisch und unprätentiös, schwungvoll, warmherzig und präzis. (…) man lässt sich gerne entführen in diese Klangwelt zwischen Melancholie und Schalk. (Programmzeitung Basel, Oktober 2015).</p> </blockquote>