tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/feed Veranstaltungen | H95 Raum für Kultur Die Veranstaltungen, die während des nächsten Monats im H95 stattfinden. 2021-09-24T00:00:00+02:00 H95 Raum für Kultur tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/227 24.09.2021 | KONZERT | *FÄLLT AUS* SEDAA 2021-09-19T18:37:17+02:00 <p>Mongolische & orientalische Musik<p> <p><em>Sedaa</em> bedeutet im Persischen <em>Stimme</em> und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen.</p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/280 28.09.2021 | FIM | ROT ORANGE GRÜN ODER GELB? und TEASER 2021-09-02T11:18:02+02:00 <h3>ROT ORANGE GRÜN ODER GELB?</h3> <p>Ensemble u l t r a S c h a l l:</p> <ul> <li>Alexej Wirth – Violine</li> <li>Julia Medugno – Konzept, Choreographie, Tanz und Sopran</li> <li>Kjersti Sandstø – Tanz</li> </ul> <p>Das Ensemble u l t r a S c h a l l ist ein Ensemble von Tänzer, Schauspielern und Musikern die über den Schall hinausgehen. Innovative, szenische Aufführungspraxen führen zu Performances, die zum Nachdenken anregen. Improvisation ist ein wichtiger Teil ihres künstlerischen Schaffens. Unter der Leitung der Zürcher Sängerin und Choreographin Julia Medugno entstanden seit 2010 in Zusammen-arbeit mit diversen Musikern und Tänzern fünf abendfüllende Produktionen. Die Gesamtwerke werden auf die Akustik und die Architektur der jeweiligen Aufführungsräume zugeschnitten. </p> <h3>TEASER</h3> <ul> <li>Lucien Danzeisen (Berlin/DE) – Geigenbogen, verschiedene Kleininstrumente und Materialien, Mikrophone, Effektgeräte, Mischpult, Lautsprecher </li> <li>Lennart Melzer (Düsseldorf/DE) – Texteditor (emacs) + Tastatur, Quellcode (Tidalcycles - Haskell, SuperCollider - sclang) + Samples bzw. (Soft)Synthesizer, Lautsprecher</li> </ul> <p>Teaser erforschen gemeinsam die Übergangsweisen zwischen live Programmierung und experimenteller, akustischer Improvisation. Sie spielen mit Ähnlichkeiten und spezifischen Unterschieden ihrer durch ihre Instrumentensetups so verschiedenen Spieltechniken. Im seit 2017 bestehenden Duo kommunizieren sie für das FIM durch das Klangmedium „noise“ mithilfe von Computer und Objekten/Kleininstrumenten: Ein improvisiertes Stück über den Umgang mit dem und das Aufgehen im Rauschen.</p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/254 01.10.2021 | KONZERT | *FÄLLT AUS* BESSER SPÄT ALS NIE 2021-09-21T09:50:17+02:00 <p>Klavierquartett & Streichtrio von Ludwig van Beethoven<p> <p>Das Konzert hätte 2020 anlässlich des 250. Gedenkjahres an Ludwig van Beethoven stattfinden sollen, nun wird es stattdessen zum 251. Jahr nach seinem Tod aufgeführt – ganz nach dem Motto: Besser spät als nie.</p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/281 09.10.2021–10.10.2021 | FIM EXTRA | UNORTHODOXJUKEBOX O. und ECHT JETZT! 2021-09-21T10:09:16+02:00 <h2>9. & 10. 10. 2021: ECHT JETZT!</h2> <h3>Tanzensemble Improvisation «at once»</h3> <p>«at once» ist ein Improvisationsstück für sechs Solos, die zur gleichen Zeit am gleichen Ort stattfinden. Ästhetischer Bezugspunkt ist die Poetologie der «unspezifischen Genauigkeit», die Hilde Domin mit Blick auf die Lyrik formuliert hat. Durch die Montage von sechs simultanen Solos entstehen Bildfragmente und Querverbindungen, die die Körper weder erahnen noch mitmeinen können. «at once» ist eine assoziative Collage. Winzige Ausschnitte eines riesigen Ganzen.</p> <p>ECHT JETZT! ist ein Basler Tanzensemble, das sich der Improvisation verschrieben hat. ECHT JETZT! dreht sich um die eigene Achse. ECHT JETZT! springt über den Rand, treffsicher und träumerisch. Weil wir uns wundern. Weil sich warten nicht lohnt.</p> <hr /> <h2>nur am 10.10.2021: unorthodoxjukebox o.</h2> <h3>«ARIA CALDA E FELICE» (19 Min.)</h3> <p>Die grafische Partitur «Aria Calda e Felice« von Giancarlo Nicolai soll zweimal zu verschiedenen Terminen aufgeführt werden. In der ersten Aufführung steht die freie Interpretation der Partitur im Mittelpunkt des Interesses und in der Zweiten bildet die poetische Interpretation des Komponisten die Lesart der Partitur. </p> <p>Der Zweck zweier Interpretationsansätze in zeitlicher Distanz der Aufführungen liegt im Prozess der Orchesterarbeit an diesem Stück: Dieser beinhaltet die anfängliche Entwicklung und spätere Veränderung des individuellen und kollektiven Zu-Hörens, der individuellen Auswahl der instrumentalen und elektronischen Klangmaterialien, der Instrumentierung grafischer Partiturstimmen und der Orchesteraufstellung im Hör-Raum. Datum und Ort der zweiten Aufführung wird später bekanntgegeben.</p> <h3>«Freie Improvisation» (ca. 20 Min.)</h3> <p>Das onorthodoxjukebox o. ist ein genre- und generationenübergreifendes improvisierendes Orchester mit Sitz in Basel, welches auf Initiative von Marco von Orelli, Benjamin Brodbeck und Kaspar von Grünigen gegründet wurde. Die Protagonist*innen kommen aus allen Ecken der Basler Musikszenen: Neue Musik, Jazz, Neue Improvisationsmusik, Elektronische Musik, Alte Musik, alternative Popmusik, Zeitgenössisches Musiktheater… Das Kollektiv steht im Zentrum und so wird seit 2017 an verschiedenen Ideen gearbeitet: Raum, Gestaltung der Zeit, Klanglichkeit, keine Spielregeln oder strenges kompositorisches Regelwerk. Die wichtigste Konstante bleibt aber der lebendige Organismus. unorthodoxjukebox o. ist die Summe seiner Teile, aber auch ein Teilchenbeschleuniger: Die individuelle Stimme bleibt immer hörbar. <a href="http://www.unorthodoxjukebox.ch/sound" title="">unorthodoxjukebox.ch/sound</a></p> tag:h95.ch,2015-01-01:/veranstaltungen/244 21.10.2021–23.10.2021 | TANZ | *FÄLLT AUS* A DISTANT PERCEPTION 2021-09-21T09:56:26+02:00 <p>by Snorkel Rabbit Production<p> <p>Die neue Abendproduktion choreografiert von Alba Castillo ist eine Anpassung und Erweiterung einer kurzen Arbeit mit dem Titel «remember me, like this». Die Uraufführung des Werkes fand 2019 am 5. Internationalen Tanz- und Choreografie-Wettbewerb in Peking statt, wo sie die Goldmedaille und den Preis für die beste Choreografie erhielt. «A distant perception» untersucht den Begriff der Erinnerung und wie Erfahrungen unsere persönliche Entwicklung prägen. Das Tanzstück besteht aus verschiedenen Facetten, die jeweils einen Begriff der Erinnerung durch kurze abstrakte Erzählungen behandeln. Themen wie Verlust, Sterblichkeit, Zweifel und Akzeptanz sind wesentliche Bestandteile der Arbeit. Das Ziel des Abends ist es, universelle Geschichten zu illustrieren. Geschichten, die dem Publikum verhelfen, über ihre Vergangenheit zu reflektieren.</p>