H95 Raum für Kultur

Über uns

Das H95, 2006 aus privater Initiative entstanden, wird heute von einem kleinen motivierten Team mit viel ehrenamtlichen Engagement geführt.

Über das H95

Das H95 ist ein Gefäss für verschiedene Bereiche. Das Angebot reicht von kulturellen Veranstaltungen und Kursen bis hin zu Übernachtungsmöglichkeiten in einem kleinen Bed&Breakfast.

H95 Raum für Kultur

ist ein aus privater Initiative entstandener Ort für Kultur und Begegnung im Unteren Kleinbasel, ein Eckhaus an der Horburgstrasse 95 mit Wohnteil und angrenzenden Gewerberäumen, die wir in ein Atelier und einen Veranstaltungsraum umgebaut haben.

Nach ersten sporadischen Konzerten und Performances mit MusikerInnen aus unserem Bekannten- kreis und der Schola Cantorum Basiliensis, finden seit 2006 regelmässige Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten statt. Anfänglich organisierten wir fünf Veranstaltungen pro Jahr, heute sind es mindestens 24. Von Beginn an legten wir einerseits Wert auf kulturelle Vielfalt und hohe Qualität, andererseits lag und liegt uns der gesellschaftlich-soziale Aspekt der Kultur. In dem wir an den Veranstaltungsabenden auch unseren privaten „Salon“ für das Publikum öffnen, schaffen wir eine Atmosphäre die einlädt zu Begegnungen und zum Verweilen.

Unter dem Titel SALON organisieren wir durchschnittlich drei Veranstaltungen pro Monat, grösstenteils Konzerte verschiedenster musikalischer Richtungen, aber auch Lesungen, Performances, Tanz etc. Analog zu SALON hat ein befreundeter vielseitiger Musiker, Michelangelo Rinaldi, unter dem Titel „CAFFÈ MICHELANGELO“ eine abwechslungsreiche Konzertreihe zusammengestellt. Bei diesen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, der freiwillige Unkostenbeitrag geht an die Aufführenden.

Das Publikum ist dem Bekannten- und Freundeskreis schon lange entwachsen; es kommt aus Quartier, Stadt und Umgebung und erweitert sich dank Mund-zu-Mund-Propaganda, Newsletter, facebook und Flyer kontinuierlich.

Nebst diesen selbstorganisierten Veranstaltungen stellen wir unseren Kulturraum auch für fremdorganisierte Projekte zur Verfügung, sofern sie unserer Idee und unseren Vorstellungen entsprechen. Der Raum ist offen für vielfältige kulturelle Aktivitäten:
Ausstellungen, Tanzveranstaltungen und Konzerte, Performances, Kurse und Workshops, (Probe-)Raum für Theater, Musik und spartenübergreifende Projekte.

Längst hat sich unser RAUM FÜR KULTUR profiliert und etabliert und ist zu einem wichtigen Ort der Basler Kulturszene geworden. Dies zeigen nicht nur die stets steigenden Besucherzahlen, sondern auch die enorme Nachfrage von Kulturschaffenden, in erster Linie MusikerInnen, welche bei uns auf- treten möchten, so dass das Programm bis Ende 2016 bereits feststeht. Auch wurde unsere Arbeit im April 2015 mit dem PRICÜLTÜR der Programmzeitung Basel anerkannt, was uns einmal mehr zeigt, dass unsere Arbeit sehr geschätzt wird.

Seit 2012 sind wir als gemeinnütziger Verein organisiert. Der Vorstand besteht zur Zeit aus sechs Personen und ist auch verantwortlich für die Programmgestaltung und den Betrieb.

Die Räumlichkeiten

Atelier

  • Hochparterre
  • Zugang vom Hof (5 Treppenstufen)
  • verbunden mit Halle durch eine Innentreppe

Halle

  • Untergeschoss
  • Zugang vom Hof (Rampe und Treppen)
  • Schwarzer Theatervorhang auf drei Seiten möglich, zur Optimierung der Akustik
  • Inventar: Flügel (Kawai), 100 schwarze Klappstühle, 6 Theaterscheinwerfer
  • Mietbar für Proben, Projekte, Kurse. Nicht mietbar für private Feiern.

Das Team

Nora Roth

ist seit April 2015 die Geschäftsleiterin des Vereins H95 Raum für Kultur und gibt dem Kulturbetrieb als Vertreterin einer jüngeren Generation neue Impulse. Sie hat 2014 den Master in Vermittlung von Kunst und Design an der HGK Basel abgeschlossen und war neben ihrem Studium seit Beginn des H95 ehrenamtlich für das Projekt tätig. Sie ist neben ihrer Arbeit im H95 als Künstlerin tätig, zudem tritt sie mit dem Basler a cappella Quartett cantuccini auf. Im H95 ist sie verantwortlich für die Kommunikation mit den Künstlern und Künstlerinnen, die Planung des Programms und der Sitzungen im Team, die Finanzen und die Information des Publikums. Sie versendet den Newsletter, betreut die Website und Facebook und gestaltet die Flyers.

Website Nora Roth

Claudia Roth

bringt grosse Erfahrung in der Durchführung verschiedenster Kunstprojekten mit. Mit dem Erwerb der Liegenschaft an der Horburgstrasse 95 konnte sie sich ihren langjährigen Traum, Wohnen und Atelier an einem Ort zu vereinen, erfüllen. Nach der Gründung war sie lange Zeit das Zugpferd des Projekts H95, bis ihre Tochter diese Arbeit übernommen hat. Sie ist weiterhin die Präsidentin des Vereins und leistet in der Durchführung der Veranstaltungen wertvolle Arbeit. Ausserdem ist sie Malerin, unterrichtet Malerei in öffentlichen Kursen im H95 und an der Schule für Gestaltung Basel, sowie am Gymnasium Laufental-Thierstein.

Website Claudia Roth

Abélia Nordmann

unterstützt das Team in den Sitzungen mit ihrem Wissen und Gespür für Musik. Ihr Mitdenken in der Programmgestaltung trägt dazu bei, eine hohe Qualität zu garantieren. Sie genoss in ihrer Heimatstadt München eine russische Klavierausbildung, gründete den jungen Chor chantier vocal und wirkte als Pianistin, Chorleiterin und Musiklehrerin. In Basel schloss sie 2013 ihren Specialised Master in Chorleitung ab. Sie leitet neben ihrer Arbeit im Vorstand des H95 verschiedenste Chöre in der Region Basel und engagiert sich für die Konzertreihe filter4voices und das akustisch-experimentelle Projekt Markthall. Neue Musik, Volksmusik, Chorimprovisation, unkonventionelle Projekte und Aufführungsorte bilden einen Schwerpunkt ihres künstlerischen Wirkens. Ihr ist es wichtig, der Welt und der Kunst mit offenen und kritischen Augen und Ohren zu begegnen, Menschen zu verbinden und Zeichen zu setzen.

2016 wurde ihr Engagement mit dem Förderpreis Musik des Kantons Basel-Landschaft ausgezeichnet.

Website Abélia Nordmann

werner merkofer

ist seit vielen Jahren bildender Künstler. Er war Mitglied der Künstlergruppe Allerart, hat u.a. zusammen mit Claudia Roth den Ausstellungsraum kleinhüningerstrasse raum für kunst geleitet und spartenübergreifende Kunstprojekte geplant und durchgeführt, so das Projekt Stadtgärtnerei: Begegnung von bildender Kunst mit Neuer Musik. Er ist seit den Anfängen des H95 Teil des Teams und wohnt auch im angrenzenden Eckhaus. Er ist Mitgestalter des Programms und ist für sämtliche Aufgaben technischer Art vor und nach den Veranstaltungen verantwortlich.

Adrian Schriel

hilft als Vorstandsmitglied im H95 bei vielen administrativen und organisatorischen sowie planerischen Fragen, da er durch seine langjährige Leitung des Cathy Sharp Dance Ensembles in diesen Bereichen viel Erfahrung mitbringt. Er absolvierte seine Ausbildung zum Theater-Regisseur und Produzenten in Kalifornien und hat in den Niederlanden, Deutschland, den USA und in der Schweiz inszeniert und produziert. 1998 erhielt er einen Doktortitel von der University of Georgia (Athens USA) und hat an verschiedenen Universitäten in den USA als Gastdozent gearbeitet. Seit 2002 ist er im tanzmedizinischen/wissenschaftlichen Bereich aktiv und ist Delegierter der Schweizerischen Interpretenstiftung bei mehreren internationalen Symposien. In Zusammenarbeit mit dem Verein Tanzmedizin Deutschland e. V. (TaMeD) organisierte er 2007 das erste tanzmedizinische Symposium in der Schweiz. Er ist Vorstandsmitglied des Schweizerischen Künstlerverbandes SBKV (für den Tanz zuständig), wie auch im Vorstand vom Tanzdachverband DanseSuisse.

Claudia Rhyn

begrüsst seit 2016 mit viel Freude die Gäste der Veranstaltungen des h95 an der Bar. Seit 2017 ist sie auch fest im Programm Planungsteam dabei und unterstützt, wo sie kann. Ausgebildet in Modedesign an der Schule für Gestaltung im 1991, arbeitete sie jahrelang als Kostümbildnerin für Film- und Theaterproduktionen, gründete ihr eigenes Modelabel, malte und zeichnete. Nach vielen Jahren Arbeit im sozialen Bereich schloss sie im Frühjahr 2017 ihre Ausbildung in lösungsorientiertem Cioaching ab. Ihre Liebe zur Musik und den bildenden Künsten brachte sie schliesslich in’s H95.

Jürgen Feigl

ist seit Jahrzehnten überwiegend als technischer Allrounder und Organisator in Kunst- und Kulturprojekten vor und hinter der Bühne zu finden. Dabei liegen ihm Präsentation, Licht, Ton, Media, Ambiente, Interaktion, der Rahmen für faszinierende Erlebnisräume und spannende Begegnungen am Herzen. Im H95 hilft er an den den Veranstaltungsabenden, sowie an Programmsitzungen.

Patronats-/Matronatskomitee H95

Jan Bangert
FCIArb, Advokat, Attorney-at-law, Stiftungsrat und Vorstand für das Kunsthaus Baselland.
Dagmar Brunner
ist Kulturvermittlerin und Leiterin Programmzeitung Basel. Sie und ihr Team verleihen regelmässig den „PriCülTür“ an Persönlichkeiten der Basler Kulturszene.
Arthur Godel
ist Schweizer Kulturjournalist und ehemaliger Leiter des deutschsprachigen Kulturprogramms DRS 2 der SRG (1995−2008) und Vizedirektor des Schweizer Radio DRS (2000−2008).
Fritz Hauser
ist über Europa hinaus eine Schlüsselfigur in der Entwicklung des Schlagzeugs vom Rhythmusgerät zum Instrument. Seine Konzertreisen – als Solist und mit diversen Ensembles – führen ihn durch die ganze Welt.
Charlotte Heinimann
ist eine Schweizer Schauspielerin. Sie spielte u. a. im Theater Basel, im Schauspielhaus Zürich, im Theater am Neumarkt Zürich, im Stadttheater Bern sowie auch in Film und Fernsehen.Daneben arbeitet sie auch immer wieder als Moderatorin und Sprecherin.
Bruno Lötscher lic. iur.
ist Zivilgerichtspräsident (CVP) der Stadt Basel, und Mitglied im Verein H95 Raum für Kultur.
Cathy Sharp
ist Choreografin. Sie war von 1973 bis 1988 Solistin am renommierten Basler Ballett und gründete 1991 das Cathy Sharp Dance Ensemble. Cathy Sharp arbeitet mit professionellen internationalen Tänzern & Tänzerinnen und lehrt im Bachelor Contemporary Dance an der Zürcher Hochschule der Künste.
Rolf Soiron
ist Schweizer Manager und gilt als einer der wichtigsten Wirtschaftsführer der Schweiz, zudem ist er Verwaltungsratspräsident von Lonza und bis 2014 von Holcim sowie Mitglied von verschiedenen Verbandspräsidien.
Sarah Maria Sun
ist eine weltbekannte Koloratursopranistin und eine der führenden Interpretinnen Zeitgenössischer Musik. Sie tritt als Solistin in Häusern und Festivals wie Suntory Hall Tokyo, Muziekgebow Amsterdam, Zürcher Tonhalle, Auditorio National Madrid, Berliner und Kölner Philharmonie, der Biennale Paris, Venedig und München, vielen anderen auf.
Roger Thiriet
ist Schweizer Journalist und Drehbuchautor, ehem. Sprecher, Redaktor und Präsentator beim Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen DRS, sowie Leiter des Radio Basilisk.

Der Trägerverein

H95 Raum für Kultur ist seit 2012 ein gemeinnütziger, konfessionell und politisch unabhängiger Verein mit Sitz im Kanton Basel-Stadt und bezweckt die Förderung des kulturellen Lebens im Horburg-Quartier, der Stadt Basel und der Region.

Der Verein H95 verfolgt folgende Ziele (Auszug aus den Statuten):

a) Organisation und Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen verschiedener Sparten, von Konzerten, Tanz, Performances und spartenübergreifenden Projekten zu fairen Bedingungen und ohne eigenen Profit.
b) Pflege und Förderung des sozialen Aspektes kultureller Tätigkeiten durch Schaffen von Be- gegnungsmöglichkeiten für Publikum und Kunstschaffende.
c) Vermittlung des Raumes für kulturelle Zwecke (öffentliche Veranstaltungen, Ausstellungen) zu günstigen Mietbedingungen.
Der Verein kann auch weitere diesem Zweck dienende Aktivitäten initiieren oder sich an anderen Organisationen mit ähnlichen Zielen beteiligen. Zudem kann der Verein als Veranstalter und / oder Partner von Veranstaltern auftreten.

Ab einem jährlichen Beitrag von 30.- CHF können Sie Mitglied des Vereins werden.

In den Statuten finden Sie sämtliche Angaben zum Aufbau und der Organisation des Vereins, sowie zu den Bedingungen einer Mitgliedschaft.

Spendenbeiträge

Wir freuen uns über jeden Spendenbeitrag. Kontaktieren Sie uns per Mail (info@h95.ch), wir lassen Ihnen gerne einen Einzahlungsschein zukommen.

Kontoangaben

H95 Raum für Kultur, 4057 Basel / CH5409000000617538034 / Postkonto: 61-753803-4

Mitgliedschaft beantragen

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie an keine Drittpersonen weiter.

obligatorisch | mandatory