H95 Raum für Kultur

KONZERT Wael Sami Elkholy und Tamar Eskenian

Freitag, 9. Dezember 2022, 20.00h

H95 Raum für Kultur, Türöffnung 19.00h, Eintritt frei – Kollekte

Ägypthen und Armenien Eine musikalische Begegnung

Tamar Eskenian
"Shvi", traditionelle armenische Flöte, Stimme
Wael Sami Elkholy
Oud, Stimme
Wael Sami Elkholy Tamar Eskenian

Biografie

Tamar Eskenian

Tamar Eskenian zeichnet sich aus durch ihr tiefes Interesse für westliche und östliche klassische Musik. Sie hat sich ein anspruchsvolles Repertoire für moderne Querflöte und Barock-Traversflöte erarbeitet, das vom Frühbarock bis zu zeitgenössischer Musik reicht. Zudem spielt sie seit ihrer Kindheit jahrtausendealte liturgische und traditionelle armenische Musik auf der traditionellen armenischen Flöte „Shvi“ und singt diese Musik auch selbst.

Tamar Eskenian pflegt in ihrem Repertoire ein beeindruckendes Gleichgewicht zwischen Alt und Neu. Sie tritt regelmaßig mit dem Ensemble Eskeniangeli auf, mit dem sie armenisches und barockes Repertoire auf Tournee spielt, und spielt auch experimentelle moderne Kompositionen mit dem Projekt “Ruf des Windes”. Von ihren Konzerten existieren Radioaufnahmen beim Schweizer Radio SRF und RTS, und sie hat an der Universitat Seoul Vorlesungen uber Armenische Musik und Blasinstrumente gehalten. Mehrere Komponisten haben Musik fur Tamar Eskenian geschrieben, die sie regelmaßig aufführt. Ihre Leidenschaft gilt der Erforschung historischer armenischer Musik und dem 2018 erhielt sie die Goldmedaille beim «2nd Berliner International Music Competition 2018». Aufgrund ihrer armenischen Familientradition hat sich die junge Flötistin intensiv mit der “Shvi”, der traditionellen armenischen Flöte, und ihrer jahrtausendealten Tradition und Geschichte beschäftigt.