H95 Raum für Kultur

WELT Trio Berg

Freitag, 29. März 2019, 20.00h

H95 Raum für Kultur, Türöffnung 19.00h, Eintritt frei – Kollekte

Die drei Musiker sind alle in Bergregionen aufgewachsen – im norwegischen Sognefjord, im bernischen Simmental und im Appenzell. Nun machten sie sich auf die Suche nach traditioneller Musik aus ihrer jeweiligen Herkunftsregion und kreierten daraus etwas Neues. Sie kennen sich seit über 10 Jahren und haben in verschiedenen Bands zusammengearbeitet.

Kaspar von Grünigen (CH)
Kontrabass
Øyvind Hegg-Lunde (NO)
Schlagzeug
Fabian M. Mueller (CH)
Klavier
Trio Berg auf Soundcloud

Biografien

Kaspar von Grünigen

*1982 in Meiringen BE geboren, lebt in Basel und leitet die Musikschule Jazz der Musik- Akademie Basel. In frühen Jahren wechselte er von Cello zum E-Bass & Kontrabass, erste Bands wurden gegründet. 5 Semester studierte er Germanistik & Theaterwissenschaft an der Uni Bern und schrieb in der Zeit erste eigene Kompositionen. Danach belegte er Kontrabass-, Producing- & Kompositionsstudien an der Jazzabteilung der Musik-Akademie Basel. Ein Semester absolvierte er an der Hochschule für Musik in Göteborg (SE). Er arbeitet als Bassist im Spannungsfeld von Jazz und improvisierter Musik und sucht die Schnittstellen zu zeitgenössicher Musik, elektronischer Klangerzeugung und Rock. Zahlreiche Tourneen und Festivals führen ihn durch ganz Europa. Er schreibt als Komponist für eigene Ensembles, realisiert aber auch Stücke für Theater, Hörspiel und Tonband. 2014 erhielt er einen Kompositionsbeitrag des Fachausschusses Musik BS/BL für das BOTTOM ORCHESTRA. 2011 war er Finalist des Kompositionswettbewerbs des Musikfestivals Bern. 2010 erhielt er einen Werkpreis der Stadt St Gallen mit Fabian M. Mueller für das AUGUR ENSEMBLE und 2008 ein Stipendium der Adalbertska Stiftelse (Göteborg). Von Grüningen ist zudem Mitveranstalter der Konzertreihe KLAPPFON (experimentelle Musik und creative jazz in Basel).

Øyvind Hegg-Lunde

ist norwegischer Schlagzeuger, Komponist und Produzent. Er studierte bei Terje Isungset an der Grieg Academy in Bergen (2005-2009) und an der Musikakademie in Göteborg (2007-2008) im Bereich Jazz/ Rhythmic/Improvisation. Er spielt in einer Vielzahl von Bands, einschliesslich Building Instrument, Junip, Electric Eye, Strings & Timpani, Crab is Crap, Glow, The Big Almost and Krachmacher. Er hat mehrere Einzelprojekte u.a. mit Arve Henriksen, Per Jørgensen, Trygve Seim, Ståle Storløkken und The Megaphonic Thrift aufgezogen. Seit 2001 führen ihn Tourneen durch Norwegen und Skandinavien, und grosse Teile von Europa, Amerika, Afrika. Seine Diskografie erstreckt sich bisher auf 21 Alben. Hegg-Lunde nahm an mehreren Kollaborationen mit anderen Kunstformen wie zeitgenössischer Tanz, Dichtung, Schauspiel, Performance und VJs teil. Er ist Förderer und Organisator der Konzertreihe Sessions in Bergen Kunsthall, Landmark, studierte westafrikanische Musik in Senegal und Gambia und erhielt mehrere Auszeichnungen und Stipendien, darunter Hordaland Fylkeskommunes Art Grant and Bergen Kommunes Art Grant.

Fabian M. Mueller

wurde am 19.1.1983 in St.Gallen geboren. Mit 6 Jahren erhielt er den ersten Musikunterricht (Violine). Mit 9 Jahren folgte eine „klassische“ Klavierausbildung. 1999 bis 2005 erhielt er Klavierunterricht in Jazz und klassischer Musik am Lehrerseminar Rorschach. Nach Ausflügen in die elektronische Musikerzeugung verschrieb er sich der Komposition und der improvisierten Musik. Seit 2005 ist Fabian als freischaffender Musiker tätig. Ob Solo, im Duo, im Trio oder im Ensemble, Fabian M. Muellers ausdrucksstarkes und klares Klavierspiel hat sich in den letzten Jahren zu einer unverwechselbaren Stimme in der Schweizer Jazzszene entwickelt. Sein vielseitiger Zugang zum Jazz zeigt seine Offenheit und Neugierde an klanglichen Entdeckungen, die er bewusst und kontinuierlich in unterschiedlichsten Formationen sucht. Seine Kompositionen sind originär, frisch und bieten ihm und seinen Mitmusikern viel Raum für intime Improvisationsmusik.“ (Medienmitteilung IBK-Jazzpreis)